Offen, interaktiv, diskussionsfreudig – #DIV18-Konferenz fördert im Barcamp-Format den intensiven Austausch für eine digitale Gesellschaft

Unter dem Motto „Leben und Arbeiten in einer digitalen Gesellschaft – Digital vernetzte Städte und Regionen zwischen Technik, Qualifikation und gesellschaftlicher Verantwortung“ wurde am vergangenen Dienstag im Berliner Olympiastadion im Rahmen der diesjährigen #Deutschland Intelligent Vernetzt 2018-Konferenz (#DIV18) lebhaft diskutiert.

Durch das offene Barcamp-Format waren die Themen nicht nur zahlreich, sondern auch inhaltlich abwechslungsreich gestaltet. Das Spektrum umfasste das gesamte Spannungsfeld zwischen Infrastrukturen in digital vernetzten Städten über neuartige Arbeits- und Lebensformen bishin zu Fragen der Qualifizierung und Kompetenzentwicklung. So konnten sich die über 70 TeilnehmerInnen beispielsweise entscheiden, ob sie an einem Workshop über „Jenseits des Hypes – Künstliche Intelligenz für berufliche Qualifizierung“, an der Diskussion „Digitale Verantwortung und Ethik in der digital vernetzten Stadt. Was sollten Macher und Bürger beachten?“ oder an einem Erfahrungsaustausch zu beruflichen Trainings in Virtual Reality-Umgebungen teilnehmen wollten. Das interaktive Format förderte nicht nur den inhaltlichen Austausch der Teilnehmer, sondern bot auch Möglichkeiten des ganz persönlichen Dialogs.

In einer Abschlussdiskussion fassten die Sessionleiter die Ergebnisse zusammen und forderten dazu auf, die Themen zu vertiefen und den Diskussionen weitere Schritte folgen zu lassen. Die Co-Veranstalter Fokusgruppe Intelligente Vernetzung, MÜNCHNER KREIS und Charta digitale Vernetzung luden dazu ein gemeinsam weiter zu arbeiten und die Debatte erfolgreich voranzutreiben.

Statements, Fotos und Videos der Konferenz können Sie in den kommenden Tagen unter barcamp2018.div-konferenz.de abrufen. Weitere Informationen über die Sessions finden Sie zudem auf dem #DIV18-Board (Trello).

Recent Posts

Leave a Comment