FutureLab, Smart-School und IoT-Werkstatt: Die Carl-Benz-Schule in Koblenz lebt schon heute die Bildungsideen der Zukunft

Die zügige Verankerung digitaler Kompetenzen im Bildungssystem ist eine unserer zentralen Herausforderungen der nächsten Jahre. Ohne qualifizierten Nachwuchs lässt sich die Wertschöpfung vieler der in der deutschen Wirtschaft aktuell diskutierten Anwendungen gar nicht nachhaltig realisieren.

Hier bedarf es neuer Ideen, um das Thema Digitalisierung im Unterricht interessant zu gestalten. Die Carl-Benz-Schule in Koblenz zeigt mit ihrem FutureLab eindrucksvoll, wie die Informatik-Aufgaben und der Unterricht der Zukunft aussehen könnten. Dabei durchlaufen die Schüler und Schülerinnen verschiedene Stationen mit aktuellen Bezug und beschäftigen sich projektbezogen u. a. mit Drohnen, virtueller Realität und Fragen der Privatsphäre im Smart Home. Eine der Lernstationen entführt die Teilnehmer anhand der IoT-Werkstatt des Digital-Gipfels auch in die Welt des Internets der Dinge. Dieses einmalige Konzept der praxisbezogenen Lehre war sicherlich ein Grund dafür, dass die Carl-Benz-Schule in 2018 die Bitkom Auszeichnung zur „Smart-School“ und auf der LEARNTEC den „delina Bildungspreis“ entgegennehmen konnte. Auch Frau Dr. Stefanie Hubig, die Bildungsministerin des Landes Rheinland-Pfalz, zeigte sich bei ihrem Besuch in Koblenz sehr beeindruckt.

Engagierte Coaches der CBS stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Motiviert durch die vielen Auszeichnungen hat sich das Team der Schule zum Ziel gesetzt, auch die Schüler und Schülerinnen sowie das Lehrpersonal der Nachbarschulen vom Konzept der IoT-Werkstatt zu überzeugen. Am 26.09.2018 fiel der Startschuss für den ersten an der Schule organisierten IoT-Hackathon. Zehn begeisterte Teams, unterstützt von den Lehrern und Lehrerinnen der Carl-Benz-Schule, überboten sich bei der Realisierung ihrer eigenen Ideen zum Thema IoT und Mikrocontrolleranwendung. Das Spektrum reichte dabei von der selbstgebauten Alarmanlage, über ein dezentrales Alarmierungssystem für Feuerwehrmänner im Einsatz, bis hin zum Babyfon der Zukunft. Dank grafischer Programmiersprache und IoT-Superblocks konnten auch Neulinge auf dem Gebiet der Programmierung schnelle Erfolge erzielen und am Ende des Tages stolz ihr eigenes „Ding“ im Internet der Dinge präsentieren. Alle Teilnehmer waren sich einig: Die IoT-Werkstatt ist mehr als Programmieren und Mikrocontroller:

Werkstatt =
Algorithmisches Denken (Informatik) +
IoT  (Digitale Welt trifft reale Welt) +
Design-Thinking (Kreativ) +
Hackathon (Spaß) +
Transfer (Bildung, Wirtschaft, Gesellschaft)

Ansprechpartner Carl-Benz-Schule:
Studiendirektorin Isabelle Nieder-Raspiller
isabelle.nieder-raspiller@bbs-technik-koblenz.de
bbs-technik-koblenz.de/www/cbs-projekte/futurelab
hackathon.bbs-technik-koblenz.de

Ansprechpartner IoT-Werkstatt:
Prof. Dr.-Ing Klaus-Uwe Gollmer
Umwelt-Campus Birkenfeld und Expertengruppe IoT des Digitalgipfels.
k.gollmer@umwelt-campus.de
iotwerkstatt.umwelt-campus.de

Nächste Veranstaltungen:
18.10.18, Lehrerfortbildung, GI-Fachgruppe HRPI, Hessen/RLP, Frankfurt, Tagungsanmeldung
26.10.18, IoT-Hackathon, Dreh Durch, Merz Akademie, Stuttgart

Spannende Ideen an einem Tag kreativ umgesetzt: IoT anfassbar machen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Fotos Markus Biaesch

Recent Posts

Leave a Comment