Expertengruppe
Intelligente Bildungsnetze

Bildung ist nicht nur die Grundlage des Wohlstandes unserer Volkswirtschaft sondern auch für die Teilhabe jedes und jeder Einzelnen. Dabei ist Bildung ein ganzheitlicher Prozess. Er beginnt in der Familie, umfasst die frühkindliche Erziehung, die Schule, die Hochschule und die berufliche Aus- und Weiterbildung etwa in Unternehmen, aber auch die informellen und non-formalen Bildungsbereiche.

Die zunehmende Digitalisierung ist eine, wenn nicht die wichtigste treibenden Kraft für Innovationen sowie gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel. Die Gestaltung der Digitalisierung ist die zentrale Aufgabe für uns alle – insbesondere für das Bildungssystem. Gesellschaftlicher Wohlstand kann nur dann nachhaltig gestaltet werden, wenn die Chancen der Digitalisierung genutzt werden. Beides lässt sich nur mit den besten Bildungschancen für alle ermöglichen.

 

In Anlehnung an die „Charta Digitale Bildung“ muss Bildung in einer durch Digitalisierung geprägten Welt (kurz: „digitale Bildung“), das Ziel verfolgen, Urteilsfähigkeit, Kreativität, Selbstbestimmtheit, Gestaltungsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Chancen der Teilhabe am Gesellschafts- und Arbeitsleben aller zu stärken – von der frühkindlichen Erziehung, über die Schule und Hochschule, bis hin zur Aus-, Fort- und Wieterbildung. Ein Leben lang.

 

Digitale bzw. digital gestützte und vernetzte Bildungsangebote gehören heute noch nicht selbstverständlich zum Alltag in Schulen, Universitäten und Weiterbildungseinrichtungen. Eine grundlegende Digitalisierung unseres Bildungssystems ist Mannschaftssport. Dazu braucht es Kooperationen, Ökosysteme sowie offene, standardkonforme, interoperable und sichere digitale Bildungsinfrastrukturen.

Ziele der Expertengruppe

Die konkreten Arbeitsaufträge für die Expertengruppe Intelligente Bildungsnetze sind:

  • Gestaltung innovativer, nachhaltiger und resilienter Bildungsszenarien beschreiben: Weitere öffentliche Investitionen in die digitale Ausstattung und Infrastruktur von Schulen und Hochschulen sind dringend erforderlich. Dabei müssen standardisierte, interoperable, sichere, datenschutzkonforme und vernetzte Systeme mit geringem Administrationsaufwand vor Ort im Mittelpunkt stehen.
  • Überarbeitungs- und Modernisierungsbedarf der Bildungsfinanzierung aufzeigen: Die Finanzierung öffentlicher Bildung, die Trennung zwischen Gebäuden, Mitteln, Personal und Inhalten, muss mit Blick auf die Digitalisierung reformiert, Kooperationshemmnisse etwa bei der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen aus verschiedenen Bundesländern müssen überprüft, die Kooperation mit Unternehmen in der beruflichen Bildung gestärkt werden.
  • Neue Kooperationsmodelle diskutieren: Die Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern sowie die ländergemeinsame Kooperation muss weiter verbessert werden.
  • Anforderungen und Chancen für Unternehmen beschreiben: Digitale berufliche Bildung ist insbesondere bei KMU, im Handwerk und bei Selbständigen zu stärken. Dies geht einher mit der Aufgabe, hergebrachte Arbeitsweisen zu überdenken, agile Organisationsformen und Design Thinking stärker zu fördern sowie eine Kultur der digitalen Risikoabschätzung zu etablieren.
  • Fortführung des DIV-Report Digitale Bildung 2016: Status und Fortschritt Intelligenter Bildungsnetze überprüfen und vor dem Hintergrund Schwerpunktthemas des Digital Gipfels „Durch Digitalisierung zu mehr Nachhaltigkeit“ bewerten

Bearbeitung der Themenschwerpunkte in Untergruppen

Für eine inhaltliche Fokussierung und um rasch Ergebnisse zu erzielen, werden diese Schwerpunkte parallel in Untergruppen bearbeitet. In den Untergruppen sollen diskussionsreife Entwürfe erarbeitet werden, die nach Bedarf in der gesamten EG zur Diskussion bzw. zur weiteren Bearbeitung und zur Abstimmung gestellt werden. Die Untergruppen gliedern sich auf in die Themenschwerpunkte:

  • Aspekte der Bildungsfinanzierung
  • Bildungsinhalte, Lernwege und Rolle der Lehrenden
  • Bildungsökosysteme und der Beitrag der Wirtschaft
  • Intelligente Bildungsinfrastrukturen

Das Arbeitsprogramm der Expertengruppe Intelligente Bildungsnetze umfasst folgende Schwerpunkte:

Mitwirkung an übergreifenden Aktivitäten der Fokusgruppe Intelligente Vernetzung

Vorsitz der Expertengruppe

Wolfgang Percy Ott

Cisco Systems GmbH
percy.ott@cisco.com

Daniel Krupka

Gesellschaft für Informatik e.V.
daniel.krupka@gi.de

DIV-Report 2018
Status und Fortschritt der intelligenten Vernetzung in Deutschland

Intelligente Bildungsnetze

DIV Report Spezial Digitale Bildung 2016

Intelligente Bildungsnetze

Status und
Fortschritt 2015

Intelligente
Bildungsnetze

Arbeitsprogramm 2017

Komponenten des Arbeitsprogramms Intelligente Bildungsnetze:

Zielbild Intelligente
Bildungsnetze 2020:

Intelligente Bildungsnetze machen den wichtigsten Rohstoff für alle verfügbar.

Gesellschaftliche Ebene
Digitale Bildungsangebote als Selbstverständlichkeit

2020 gehören digitale Bildungsangebote selbstverständlich zum Alltag in Schulen, Universitäten und Weiterbildungseinrichtungen. Das Verständnis an Lehr-, Lern- und Prüfungsprozesse hat sich verändert. Bildungsnetze fördern Individualisierung, Methodenvielfalt, Betreuung und Internationalität. Wesentliche Zielbildbausteine sind:

E-Coaching, E-Counseling und Transferkurse   Shared Services und Shared Content   Kompatibilität internationaler Studienangebote   Technische Forcierung der Internationalisierung

Rechtliche/Regulatorische Ebene
Kooperationshindernisse sind ausgeräumt

2020 sind alle rechtlichen Hindernisse, welche die breite Konsolidierung hochschul- und länderübergreifender Bildungsnetze auch im europäischen Wirtschafts- und Bildungsraum behindert haben, aus dem Weg geräumt. Die Bundesregierung hat die Förderung der digitalen Bildungsnetze zu einem strategischen Schwerpunkt ihrer Politik erklärt. Wesentliche Zielbildbausteine sind:

Länderübergreifende Anerkennung von Abschlüssen und Credits   Verrechnungssysteme für Kursteilnahmen   Anerkennungssystem innerhalb Europas   Förderung der Zusammenarbeit   Abbau der Kooperationshindernisse

Business-Ebene
Universitäten und Unternehmen erschließen weltweit neue Bildungsmärkte

2020 ist die Digitalisierung von Wertschöpfungsketten sowie die Emergenz von Produkten und Dienstleistungen in Geschäftsmodellen auf Basis hybrider Wertschöpfung gelungen und strukturell integriert. Wesentliche Zielbildbausteine sind:

Standardisierte Plattformen   Personalentwicklung   Shared Services und Shared Content   Export technologiebasierter Aus- und Weiterbildung   Anreize für neue Geschäftsmodelle

Prozess-Ebene
Education Governance ist etabliert

2020 ist Education Governance in allen Bildungsinstitutionen eine Selbstverständlichkeit und Basis für alle Prozesse rund um Intelligente Bildungsnetze. Es existieren klare Aufbau- und Ablaufprozesse, klare Entscheidungskriterien und Schnittstellen zur EU-Ebene bzw. zu internationalen Standardisierungsorganisationen. Spezialisierte Service-Center helfen bei der Digitalisierung vor Ort und sind lokaler Innovationstreiber in den Bildungsinstitutionen. Wesentliche Zielbildbausteine sind:

Etablierung von Education Governance   Finanzierungsmodelle   Klare Entscheidungskriterien, -gremien und internationale Schnittstellen   Spezialisierte Service-Center Nationale Forschungszentren

Technische Ebene
Einheitliche, flexible IKT-Infrastrukturen

2020 hat sich aus Bildungsinseln auf lokaler und regionaler Ebene über die Jahre hinweg eine effiziente IKT-Infrastruktur für Lehren, Lernen, Prüfen und Verwalten entwickelt, die flexible Technologien wie Cloud Computing mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche und Standards verbindet. Wesentliche Zielbildbausteine sind:

Learning Analytic Verfahren   Semantische Technologien und KI-Methoden   Soziales und ubiquitäres Lernen   Multimodale, bewegte Bildungsinhalte mit Verknüpfungen zu VR und AR   Standards   Nutzung von Cloud-Technologie

Ergebnisse der Expertengruppe Intelligente Bildungsnetze


2021

Thesen zur Digitalen Bildung
PDF-Dokument anzeigen

2018

DIV-Report 2018
Status und Fortschritt der intelligenten Vernetzung in Deutschland
PDF-Dokument anzeigen

2017

Deutschland intelligent vernetzt
Digitale Gesundheit 2017
PDF-Dokument anzeigen

2016

Bildung und Health-IT
PDF-Dokument anzeigen

2016

Smarte Bildungsräume
PDF-Dokument anzeigen

2016

Deutschland intelligent vernetzt
Digitale Bildung 2016
PDF-Dokument anzeigen

2015

Status und Fortschritt Intelligenter Bildungsnetze in Deutschland
PDF-Dokument anzeigen

2014

Nutzen und Anwendungen Intelligente Bildungsnetze
PDF-Dokument anzeigen

2013

Ergebnisbericht 2013
Zielbilder Intelligenter Bildungsnetze
PDF-Dokument anzeigen